Interessengemeinschaft für Therapeutisches Reiten

 

                                                   Gründung und Geschichte

 

Die Interessengemeinschaft für Therapeutisches Reiten Tecklenburger Land e.V. wurde 1984

in Ibbenbüren gegründet. Diese Gründung lag zunächst im Interesse der Don-Bosco-Schule

in Recke-Espel und ihrer Sportlehrer, dann auch im Interesse des Sonnenscheinkindergartens

und der Caritas, unter der Leitung von Herrn A. Schepers.

 

Und schließlich zeigten sich einige Familien interessiert, um ihren behinderten

Kindern, z.B. bei einer Spastik, eine neue, sportliche und motivierende Gymnastik zu bieten.

Auch die in Ibbenbüren informierten Ärzte waren gern bereit, entsprechende Reha-

Verordnungen auszustellen.

 

Stark unterstützt wurde diese Gründung vom Sparkassendirektor i.R. Herrn H. Schenk,

seinem Sohn  und der Sportlehrerin Frau Lünnemann, die am Anfang ihre beiden Pferde

in Püsselbüren zur Verfügung stellte.

 

Besonders aktiv waren viele Jahre Frau G. Attermeyer aus Rheine, die viele Kindergarten-

gruppen aus Recke-Espel gefördert hat und Frau I. Gerdes, die die Gruppen der Don-Bosco-

Schule leitete. Auch zwei Gruppen von jungen Erwachsenen der Ledder-Werkstätten kamen

5 Jahre lang zu uns und wurden von Frau St. Renger aus Mettingen betreut.

 

Die ersten Pferde standen in Püsselbüren, dann in Mettingen, Recke und Westerkappeln-Seeste

auf dem Hof Grundmann.  Nun haben wir die 3. Generation Pferde, die 2010 auf den Reiterhof

an der Herthaseestr. 62 umzogen und schon im rüstigen Alter sind: Peder und Neon,

(Neon, ein Geschenk einer Firma aus Westerkappeln).

 

Am 29.6.2014 feierten wir mit 125 Gästen am Birkenhof in Riesenbeck das 30-jährige Bestehen

und führten vor, was Kinder in den Therapiestunden und beim Voltgieren auf dem Pferd leisten.

 

Wertvolle Hinweise und Artikel über das Therapeutische Reiten erhalten wir vom Deutschen

Kuratorium für Therapeutisches Reiten in Warendorf und seiner interessanten Fachzeitschrift.

Für die notwendige Sportversicherung war der Beitritt zum Landessportbund wichtig.

 

Um Rehasportverordnungen annehmen zu können, bedurfte es des Beitritts zum Behinderten- und

Rehabilitationssportbund NW. Außerdem sind wir Mitglied des Stadt- und Kreissportbundes und des

Behindertenbeirates der Stadt Ibbenbüren.

  

Als gemeinnütziger Verein ist die IG auf Spenden angewiesen und schon viele Jahre lang von

den örtlichen Geldinstituten, verschiedenen Firmen und Privatleuten, auch von Stiftungen

und anderen Organisationen, wie z.B. dem Lionsclub, finanziell unterstützt worden.

 

"Spender sind Glücks-Bringer"- Jeder kann helfen.

 

 

Wir beraten und begleiten unsere Förderer und geben genaue Auskunft von Spendengeldern. Tranzparenz 

und verantwortungsvolles Spendenmanagement sind uns wichtig.

                                                                                                                                                                                             

 

 

 

Neon und Peder beim Fotoshooting 2014

 

Therapiestunde 2017 mit Peder  im Februar

Percy muß zur Arbeit

 Eine coole Socke bei der Therapie

 

 Sommerfest 2014